Pfingsten

Gottes Kraft lässt uns Feuer und Flamme sein 

Hier sehen Sie unser Video zu Pfingsten:

 


Für die Pfingsttage stehen Ihnen drei Gottesdienste zur Verfügung: 

Oben auf dieser Seite ist der Video-Pfingstgottesdienst zu erleben. Hierfür haben wir so manches ausprobiert und verschiedene Leute angefragt. Konzipiert von Pfarrerin Karin Singha-Gnauck, musikalisch geleitet von Kantorin Christel Bungenstock-Siemon und vielen Beteiligten. Lassen Sie sich überraschen.  Einfach oben anklicken.

Am Pfingstsonntag können Sie gerne um 11 Uhr zum Pfingstgottesdienst in die Dreieinigkeitskirche kommen. Wer begeistert ist, gilt schnell als berauscht...

Am ökumenische Pfingstgottesdienst am Pfingstmontag können Sie ebenfalls digital teilhaben. Nach diesen Pfingstbildern und der Pfingstgeschichte sehen Sie  unten den Zugang. 

 

 

 

Für das Pfingstvideo hat Stefan Pester, der kreiskirchliche Jugendmitarbeiter, die Pfingstgeschichte gezeichnet. Der kreiskirchliche Musiker, der oft schon unseren Konfirmandenunterricht mitgestaltet hat, hat den Text vertont. Dies ist im Video zu hören und zu sehen.

 

 

Die Pfingstgeschichte steht in der Apostelgeschichte 2,1-3. Diese Übersetzung ist der "Hoffnung für alle" entnommen:

Zum Beginn des Pfingstfestes waren alle, die zu Jesus gehörten, wieder beieinander. Plötzlich kam vom Himmel her ein Brausen wie von einem gewaltigen Sturm und erfüllte das ganze Haus, in dem sie sich versammelt hatten. Zugleich sahen sie etwas wie züngelndes Feuer, das sich auf jedem Einzelnen von ihnen niederließ. So wurden sie alle mit dem Heiligen Geist erfüllt und fingen an, in fremden Sprachen zu reden, jeder so, wie der Geist es ihm eingab.

In Jerusalem hatten sich viele fromme Juden aus aller Welt niedergelassen. Als sie das Brausen hörten, liefen sie von allen Seiten herbei. Fassungslos hörte jeder die Jünger in seiner eigenen Sprache reden. 

»Wie ist das möglich?«, riefen sie außer sich. »Alle diese Leute sind doch aus Galiläa, und nun hören wir sie in unserer Muttersprache reden; ganz gleich ob wir Parther, Meder oder Elamiter sind. Andere von uns kommen aus Mesopotamien, Judäa, Kappadozien, Pontus und der Provinz Asia, aus Phrygien, Pamphylien und aus Ägypten, aus der Gegend von Kyrene in Libyen und selbst aus Rom. Wir sind Juden oder Anhänger des jüdischen Glaubens, Kreter und Araber. Doch jeder von uns hört diese Menschen in seiner eigenen Sprache von Gottes großen Taten reden!« 

Erstaunt und ratlos fragte einer den anderen: »Was soll das bedeuten?«  Einige aber spotteten: »Die haben doch nur zu viel getrunken!«

 

 

Hier sehen Sie unseren ökumenischen Gottesdienst vom Pfingstmontag:

 

Allen gesegnete Pfingsten !!