Vorsichtsmaßnahmen

Liebe Gemeinde!

Wenn es nach dem 04.05. eine eingeschränkte Möglichkeit gibt, Gottesdienst mit begrenzter Teilnehmendenzahl zu feiern, kann dies nur unter Berücksichtigung sämtlicher Hygiene- und Schutzmaßnahmen erfolgen. Gemäß dem Hygienekonzept, das jede Gemeinde vorlegen muss, ist folgendes erforderlich:

Atemschutzmasken sind zu empfehlen,
ein Mindestabstand von 2 m zur nächsten Person ist einzuhalten, auf Gemeindegesang soll verzichtet werden. Es sollen keine Gegenstände wie Gesangbücher und Kollektenkörbe verteilt werden, Menschen mit Krankheitssymptomen sollen möglichst vom Besuch des Gottesdienstes abgehalten werden etc. Die Feier des Abendmahls ist nicht möglich. Körperkontakt ist unbedingt zu vermeiden. Es müssen Anwesenheitslisten geführt werden, die zur Dokumentation 4 Wochen aufgehoben werden müssen.

Auch als Gemeinden müssen wir uns an die staatlichen Vorgaben – auch mit Blick auf die entsprechenden Sanktionen – halten. Für unser gottesdienstliches Leben ist folgendes angedacht: Es wird bis auf weiteres Videogottesdienste gemeinsam mit der evangelischen Kirchengemeinde in der Gropiusstadt geben, sodass Menschen, die aus verschiedenen Gründen vorsichtig sind mit Außenkontakten, Gottesdienst per Video mitfeiern können. 

Ab dem 10.05. könnte es in der Dreieinigkeitskirche ein gottesdienstliches Angebot gemäß der Vorgaben geben. Der Gottesdienst wird ca. eine halbe Stunde dauern und muss leider ohne Gemeindegesang gefeiert werden. Wir bitten Sie als Besucher*innen, einen Zettel mitzubringen, auf dem Sie Name, Adresse und Telefonnummer notiert haben. Dieser Zettel wird vor der Kirchentür in eine bereitgestellte Box gelegt. Der Gottesdienst beginnt um 11 Uhr. Die Kirche ist ab 10.45 Uhr geöffnet.   

Zu Himmelfahrt wird es einen regionalen Gottesdienst im Freien geben, der ebenfalls entsprechend der Vorgaben gestaltet sein wird. Dies gilt auch für den ökumenischen Gottesdienst am Pfingstmontag. Die geplanten Konfirmationen am Pfingstsonntag sind auf einen späteren Termin verschoben. 

Wann wir andere Formen und Gruppen unseres gemeindlichen Lebens wieder aufnehmen können, ist derzeit nicht absehbar. In Berlin wie Brandenburg gelten bis auf weiteres strenge Kontaktbeschränkungen. Deshalb wollen wir weiterhin telefonisch für Sie erreichbar bleiben: Montag bis Samstag von 10 bis 12 Uhr unter 661 48 42. 

Außerdem wird es ab dem 04.05. möglich sein, am täglichen Mittagsgebet um 12 Uhr teilzunehmen. Auch dieses selbstverständlich unter den oben beschriebenen Schutzregelungen. 

Liebe Gemeinde, wenn es auch noch viele tiefe Täler und Herausforderungen angesichts der noch nicht überwundenen Pandemie geben wird, so wollen wir doch Gottes Güte bezeugen. Von dieser Güte wollen wir erzählen, in Wort und Tat, in unserer gemeindlichen Arbeit, in der Seelsorge und der Diakonie und auch in unseren Gottesdiensten. Wir tun das nicht für uns selbst, auch nicht für die Institution Kirche, sondern ebenso in Verantwortung für die Gesellschaft und das Gemeinwesen, in dem wir leben. So suchen wir gemeinsam nicht unser, sondern der Stadt Bestes. 

Bleiben Sie behütet und gesund!

In Verbundenheit grüßen Sie
Ihre Pfarrerinnen 
Karin Singha-Gnauck und Nora Rämer mit Petra Hascke-Dresske, GKR-Vorsitzende

Gottesdienste