Karfreitag

Es ist vollbracht — die letzten Worte Jesu am Kreuz  klingen  noch in uns.

Was ist vollbracht?
Hass, Zynismus, Dummheit, Feigheit, Machtstreben …
Hat alles menschlich Mögliche mit diesem Mord am Kreuz sein Ziel erreicht?
Die Karfreitagsbotschaft lautet „Nein“!

Ans Ziel gekommen,

vollendet 

ist die Liebe in der völligen Hingabe unseres Gottes 

Mensch geworden in Jesus Christus.

Organist Jörg Fischer, Kirchenmusikerin Christel Bungenstock-Siemon, Pfarrerin Karin Singha-Gnauck und Pfarrerin Nora Rämer laden ein zu Musik, Liedern, Texten und Meditation am Karfreitag.
Film und Schnitt führten Karsten Böhm und Patrick Paul durch.

 

Am Karfreitag öffnen wir für Sie die Kirche:
von 10 bis 16 Uhr können Sie zum stillen Gebet die Kirche betreten.

Die Glocke läuten wir
um 10 Uhr zum Gottesdienst, den Sie sich im Fernsehen ansehen können
um 12 Uhr zum täglichen Mittagsgebet
um 15 Uhr zur Sterbestunde Jesu Christi

 

 

 

O Haupt voll Blut und Wunden

Wenn ich einmal soll scheiden,
so scheide nicht von mir,
wenn ich den Tod soll leiden,
so tritt du dann herfür;
wenn mir am allerbängsten
wird um das Herze sein,
so reiß mich aus den Ängsten
kraft deiner Angst und Pein.

(Paul Gerhard)