Mein Mai - für Sie

Mein Mai - für Sie


# Mein Mai
Veröffentlicht von Karin Singha-Gnauck am Sonntag, 31. Mai 2020, 13:53 Uhr
© Carsten WSW

Ihr Mai!

Seit dem Beginn des Wonnemonats Mai haben wir Sie gebeten, uns über Ihre schönsten oder eindrücklichsten Maierlebnisse zu berichten. Wir haben Sie über unseren Newsletter, den Gemeindebrief, am Telefon und per Post aufgerufen, uns alle an Ihren Mai-Erinnerungen teilhaben zu lassen, um miteinander in Verbindung zu bleiben.

Uns haben Zuschriften erreicht, mit Fotos, Gedichten und Rezepten. Einen Eindruck davon, können Sie sich im Newsletter und im Gemeindeblatt verschaffen. Es gab auch viele telefonische Rückmeldungen, bei denen uns wunderbare Ereignisse geschildert wurden.

Oft ging es um Liebe, zum Beispiel: das erste Mal verliebt; eine Verlobungsreise mit dem Paddelboot; die traumhafte Hochzeitsreise an die Nordsee; eine Badewanne voller Flieder, der als Hochzeitsschmuck dienen sollte und die Taufe eines Kindes in der Kapelle. Auch wurden Mailieder aufgezählt und vorgesummt, der beendete 2. Weltkrieg erinnert, Rettungsaktionen für Maikäfer beschrieben und an das Maikrempelfest im Orchideenweg gedacht. Haben Sie vielen Dank, dass Sie uns alle an Ihren Erinnerungen haben teilhaben lassen! Auch denen sei gedankt, die sich im Stillen für sich allein in ihre Erinnerungen vertieft haben. Bestimmte haben auch Sie das eine oder andere Erlebnis im Mai gehabt, dass Ihnen wertvoll und ein wichtiger Schatz ist

Hier ein Mai-Gruß von HM: 

die Blütenpracht im Britzer Garten und .. ein nachdenkliches Pfingstgedicht von Mascha Kaléko
Die Heckenrose greift nicht zum Kalender,
um festzustellen, wann der Lenz beginnt.
Die Schwalben finden heim in ihre Länder.
Ihr Reiseführer ist der Maienwind.
Der kleinste Käfer rüstet sich im Grase
und weiß auch ohne Weckeruhr Bescheid.
Die Frösche kommen pünktlich in Ekstase.
Und auch die Schmetterlinge sind bereit.
Im Stalle blöken neugeborne Schafe
und junge Entlein tummeln sich im Bach.
Der Wald erwacht aus seinem Winterschlafe
ganz ohne Kompass oder Almanach.

Und Fotos von Carsten Lückert: Enourage für die Mieter*innen von Dreieinigkeit

.     .

Und hier wurden uns Erinnerungen zugesandt: